Gesundheitsdienstleister setzt auf Entuity

Fallstudien


Mit einem Jahresumsatz von 1,7 Milliarden US-Dollar ist das Gesundheitsdienstleistungsunternehmen mit Hauptsitz in Connecticut der größte Anbieter von verhaltensbezogenen Gesundheitsdienstleistungen in den USA und betreut mehr als 2.000 Unternehmen, Gesundheitspläne, Versicherungsgesellschaften, Gewerkschaften sowie staatliche, regionale und kommunale Behörden. Ihre Vision ist es, Menschen dabei zu helfen, ihr Wohlbefinden zu verbessern, indem sie ihren Mitgliedern Zugang zu einer qualitativ hochwertigen, klinisch angemessenen und erschwinglichen Gesundheitsversorgung bieten, die auf die Bedürfnisse jedes Einzelnen zugeschnitten ist, während sie die Kosten verantwortungsvoll verwalten.

Highlights

  • Fokussiert IT-Ressourcen auf Geschäftsziele
  • Verbessert die Netzwerkauslastung
  • Verhindert weit verbreitete Virenangriffe und mögliche Serviceausfälle
  • Verringert die MTTR um zwei Drittel
  • Verbessert den Belastungstest der Entwicklung
  • Verbessert die Vorhersagegenauigkeit der Netzwerkbandbreite und -auslastung durch ein umfassendes Berichtswesen
  • Verhindert die Entstehung von Serviceproblemen
  • Kommuniziert den Erfolg effektiv

Geschäftsbedürfnisse

Für dieses Gesundheitsdienstleistungsunternehmen ist der IT-Betrieb von zentraler Bedeutung. Ganz gleich, ob es sich um die anspruchsvolle Aufgabe handelt, Büros auf zentrale Plattformen zu migrieren oder redundante Netzwerke zu konsolidieren, IT Operations muss rund um die Uhr und an sieben Tagen in der Woche den Zugang der Kunden zu Ressourcen und Informationen sicherstellen. Wie der Senior Vice-President von IT Operations erklärt: "Unser Ziel ist es, das Netzwerk so zu verwalten, dass es unser Geschäft unterstützt. Um einen 100-prozentigen Zugriff auf unsere Geschäftssysteme zu gewährleisten, müssen wir wissen, welche Geräte wir haben, was nicht genutzt wird und wie wir potenzielle Problembereiche identifizieren können, um Datenverkehr und Bandbreite effektiv zu verwalten."

Während des ersten Konsolidierungsversuchs begann ein migriertes Büro große Mengen an Bandbreite zu verbrauchen, was zu Leistungsproblemen führte. Die rudimentären Netzwerk-Tools boten wenig bis gar keine Reporting-Funktionen, so dass es für IT Operations unmöglich war, die Ursache des Problems zu ermitteln. "Wir erkannten, dass wir für die weitere Migration mehr von einer Netzwerkmanagementlösung benötigten. Wir brauchten Fehlererkennung, Leistungsüberwachung, Bestandsverwaltung und ausführliche Berichtsfunktionen in einer Lösung", erklärt er.

Das Unternehmen stand vor mehreren Herausforderungen, um sein Ziel zu erreichen:

  • Netzwerkkonsolidierung; Beseitigung von Redundanzen, Ausnutzung von Geräte-Inzahlungnahmen und geringere Kosten
  • Konsistentes, zuverlässiges Reporting zur Unterstützung und Verwaltung für 100%igen Zugriff
  • Bestandsverwaltung zur Ermittlung der Ressourcenkapazität und effektiven Nutzung der Bandbreite
  • Stresstests von Anwendungen sowie Nachverfolgung und Berichterstattung der Ergebnisse
  • Aufrechterhaltung eines hohen Serviceniveaus für alle Kunden

Wie der Netzwerktechniker des Unternehmens erklärt:

"Mit Entuity haben wir Fehler-, Leistungs- und Bestandsmanagement in einem Tool. Das macht unsere Arbeit effektiver. Anstatt zwei oder drei Tools zu integrieren und damit zu arbeiten, haben wir einfach eines gelernt und nutzen es. Unser Team kann jetzt besser auf Kundenanfragen reagieren."

Ausschlaggebend für die Entscheidung von VP und seinem Team für die Lösung von Entuityist, dass Entuity drei operative Disziplinen mit Hilfe eines zentralen Repositorys, einer leistungsstarken Analyse-Engine, Präsentations- und Benachrichtigungsfunktionen sowie einem beispiellosen Berichtswesen konsolidiert und korreliert.

"Mit Entuity haben wir Fehler-, Leistungs- und Bestandsmanagement in einem Tool. Das macht unsere Arbeit effektiver. Anstatt zwei oder drei Tools zu integrieren und damit zu arbeiten, haben wir einfach eines gelernt und nutzen es. Unser Team kann jetzt besser auf Kundenanfragen reagieren."

Die Ergebnisse

Durch die Sicherung der Entuity Ressource-Management-Berichte hat das Unternehmen kürzlich einen grassierenden Computervirus identifiziert und eine weit verbreitete Infektion im Unternehmen verhindert.

"Entuity's Fähigkeit, MAC- und IP-Adressen auf Switches und Routern zu verfolgen, erwies sich als äußerst nützliche Funktion", so der leitende Netzwerkingenieur. Ihre Netzwerksensoren erkannten die Virenscans und identifizierten die infizierte IP-Adresse. "Wir gaben die IP-Adresse in Entuity ein und konnten auf Knopfdruck feststellen, welche PCs und Ports infiziert waren und wo sie sich befanden. Entuity ermöglichte es uns, die infizierten Ports und Switches schnell abzuschalten. So schnell zu handeln war von unschätzbarem Wert. Wir hatten kaum Auswirkungen auf unser Netzwerk und unsere Dienste."

Zu den Ergebnissen der Verwendung von Entuity gehören:

Verbesserte Mean Time to Repair (MTTR): Nach der Implementierung von Entuity schätzt das IT-Operations-Team, dass es die MTTR von Problemen mit PCs, Servern und Switches um zwei Drittel senken konnte, wodurch wertvolle Ressourcen frei werden und die Produktivität steigt.

Bessere Unterstützung der Entwicklung: IT Operations unterstützt die Entwicklungsteams effektiver. Mithilfe von Entuity hilft das Team bei Stresstests von Anwendungen, bevor sie für die Produktion freigegeben werden. Die Netzwerktechniker ermitteln, welche Ports die Entwicklungsserver verwenden. Sobald dies ermittelt ist, verfolgen die Ingenieure die Server- und Portauslastung (Aktivitätsvolumen) während der Stresstests, um festzustellen, wo Engpässe oder Bandbreitenprobleme auftreten könnten. Mit Entuity identifiziert IT Operations Fehler im Netzwerk und erhöht proaktiv die Bandbreite, um Probleme in der Produktion zu verhindern.

Auswirkungsanalyse: Der Senior VP sagt: "MitEntuity können wir die Auswirkungen der Konsolidierung auf unser WAN in Echtzeit überprüfen. Wir werten proaktiv aus, wo wir stehen, und nutzen diese Analyse, um künftige Anforderungen zu prognostizieren, während unsere Konsolidierungsbemühungen weitergehen. Wir planen die Anzeige von Leistungsberichten in unserem Intranet, damit die Geschäftseinheiten jederzeit die Systemverfügbarkeit überprüfen können und das Management feststellen kann, wie gut der IT-Betrieb funktioniert. Mit einer größeren Transparenz für die gesamte Organisation können wir Serviceausfälle effektiv verhindern und unsere Effektivität kommunizieren."

Zusammenfassung der erzielten Ergebnisse mit Entuity

  • Fokussierung der IT-Ressourcen auf Geschäftsziele
  • Verbesserte Netzwerkauslastung
  • Verhinderung eines weit verbreiteten Virenangriffs und eines potenziellen Serviceausfalls
  • Senkung der MTTR um zwei Drittel
  • Verbesserte Belastungstests für die Entwicklung
  • Expansives Reporting zur Verbesserung der Prognosegenauigkeit von Netzwerkbandbreite und -auslastung
  • Verhinderte die Entstehung von Serviceproblemen
  • Erfolg effektiv kommuniziert

"Die Bereitschaft vonEntuity, ein echter Partner zu sein, hat uns die Möglichkeit gegeben, Einfluss auf die Produktplanung zu nehmen, was uns weiter geholfen hat, unsere Ziele für einen besseren Netzwerkbetrieb und eine höhere Verfügbarkeit zu erreichen."
- Senior VP of IT Operations

Über Entuity
Entuity nimmt Ihnen die Arbeit aus dem Netzwerkmanagement. Unsere hochgradig automatisierte, einheitliche Lösung der Enterprise-Klasse gibt Ihnen einen tiefen Einblick in Ihr Netzwerk, entlastet Ihre IT-Mitarbeiter, damit sie sich auf strategische Projekte konzentrieren können, und lässt sich problemlos in die wichtigsten Frameworks und Netzwerkumgebungen integrieren. Die Support- und Serviceteams von Entuitywerden häufig für ihre schnelle Reaktion, ihre Netzwerkexpertise und ihr Engagement bei speziellen Aufgaben gelobt. Entuity wurde 1997 von zwei hochrangigen IT-Führungskräften aus der Finanzbranche gegründet und hat seinen Hauptsitz in London sowie eine US-Niederlassung in Boston.